Die Nährstoff-Checkliste für dein atemwegserkranktes Pferd

Husten, Atemnot, Rotz?

Bestimmt kennst du es auch: Dein Liebling keucht, hustet oder rotzt und du möchtest ihm schnell helfen. Husten ist sehr anstrengend und erfordert Höchstleistung von den Atemorganen.

Als fürsorglicher Pferdebesitzer sorgst du natürlich dafür, dass dein geplagtes Tierchen mit allen Vitaminen, Mineralien und was es sonst braucht, versorgt ist… aber wie findest du dich zurecht im Jungle der Angebote?

Klar, ein gutes Mineralfutter ist wichtig. Bestimmte Vitamine und Mineralstoffe helfen, das Immunsystem zu stärken, damit eine mögliche Infektion schnell abklingen kann. Andere Nährstoffe wiederum können helfen, Sekret zu lösen, die Atemmuskulatur zu entspannen oder wirken entzündungshemmend.

Unnötige Vitamine und Spurenelemente belasten jedoch den Stoffwechsel deines Pferdes und tragen keinesfalls zur schnelleren Heilung bei.
Eine bedarfsgerechte Nährstoffversorgung muss deshalb Teil der Behandlung von Atemwegsbeschwerden sein und zur Besserung eines Infekts, RAO / COB / COPD und equinem Asthma beitragen.

Welche Nährstoffe sind also wirklich wichtig?

Überprüfe die Versorgung deines Pferdes ganz gezielt auf diese 8 Nährstoffe, um die Genesung deines Pferdes ideal zu unterstützen:

Wichtige Nährstoffe für dein atemwegserkranktes Pferd 

Nährstoff 1: Zink

Durch seine antioxidativen und immunstärkenden Eigenschaften übernimmt Zink bei akutem UND bei chronischem Husten eine wichtige Rolle.
Zink hilft deinem Pferd zum einen bei der Bekämpfung eines Infekts, indem es z. B. verhindert, dass sich Viren an den Zellen der Schleimhäute anheften und weil es die Entwicklung von Viren hemmt. Zum anderen mindert es Entzündungen in den Atemorganen deines Pferdes, indem es die Ausschüttung von Histamin unterbindet.
Weiterhin braucht dein Pferd Zink, damit sich seine gereizten Schleimhäute erholen können.

Nährstoff 2: Mangan

In Kombination mit Mangan wirkt sich Zink noch positiver aus, weshalb du auch die ausreichende Manganversorgung deines Pferdes sicherstellen solltest.

Nährstoff 3: Selen

Selen hilft deinem Pferd im Kampf gegen Viren, indem es die Anzahl der natürlichen Killerzellen im Organismus steigert. Diese Killerzellen erkennen virusinfizierte Zellen und töten sie ab.

Zudem wirkt Selen oxidativem Stress entgegen, der bei Entzündungen der Atemwege entsteht, und wirkt entzündungshemmend. 
Unter meinen Patienten zeigte sich, dass Pferde mit COPD einen niedrigeren Selenspiegel aufweisen als gesunde Pferde, jedoch kann Selen in zu großen Mengen toxisch wirken. Deshalb solltest du Selen nur angepasst an den Bedarf deines Pferdes füttern.

Wenn dein Pferd an einer obstruktiven Bronchitis leidet, verkrampft seine Muskulatur, wodurch die Atemwege verengt werden und dein Pferd Mühe beim Atmen hat. Damit sich die Atemmuskulatur wieder entspannen kann, benötigt dein Pferd Selen und auch Magnesium. 

Nährstoff 4: Magnesium

Magnesium wirkt entspannend auf die Bronchialmuskulatur deines Pferdes und verringert damit die Atemwegsobstruktion. Außerdem hemmt Magnesium die Kalzium – abhängige Histamin-Ausschüttung aus den Mastzellen und hemmt so Entzündungsprozesse. Unter der Einnahme von Magnesium konnten sich die Lungenfunktionsparameter mancher meiner Patienten verbessern.

Nährstoff 5: Vitamin E

Vitamin E wird in der Regenerationsphase deines Pferdes von den Zellmembranen vermehrt verbraucht. Eine zu geringe Aufnahme von Vitamin E kann bei COPD oder Asthma zu Atemgeräuschen führen. Dieses Vitamin setzt du am besten in natürlicher Form ein, damit ausreichend natürliche  Tocopherole enthalten sind.

Nährstoff 6: Vitamin B12

Vitamin B12 ist an der DNA-Methylierung und der Regulation der Gene für die T-Helfer Zellen beteiligt und nimmt Einfluss auf die Immunantwort sowie auf bronchiale Entzündungen bei deinem Pferd.
Eine ausreichende Versorgung mit B-Vitaminen ist außerdem wichtig für die Blutbildung.

Nährstoff 7: Eisen

Der Eisenbedarf deines Pferdes muss gedeckt sein, damit der Sauerstofftransport aus der Atemluft durch den Organismus gewährleistet ist.
Dies ist besonders wichtig, wenn der Gasaustausch in der Lunge eingeschränkt ist.

Nährstoff 8: Kupfer

Wenn sich Sekret in den Atemwegen befindet, ist es wichtig, dass deinem Pferd  ausreichend Kupfer zur Verfügung steht, um die feinen Flimmerhärchen im Abtransport des Sekrets zu unterstützen. 

Überprüfe die Versorgung deines Pferdes nun ganz gezielt auf diese 8 Nährstoffe, um den Speiseplan deines Pferdes perfekt zu ergänzen.

Hat dein Pferd einen Nährstoffmangel?

So kannst du analysieren, ob bei deinem Pferd ein Nährstoffmangel besteht oder ob dein Pferd bedarfsgerecht ernährt ist:

Nährstoffmängel im Blut kannst du über eine Blutanalyse überprüfen. Dein Tierarzt nimmt hierfür eine Blutprobe und ein entsprechendes Labor untersucht die Blutwerte deines Pferdes. 

Die aktuelle Nährstoffaufnahme deines Pferdes ermittelst du aus den Inhaltsstoffen der Futtermittel, die dein Pferd erhält. Diese Werte vergleichst du mit den Bedarfswerten aus wissenschaftlicher Literatur: “Pferdefütterung” Meyer/Coenen oder GfE Empfehlungen zur Energie- und Nährstoffversorgung von Pferden, DLG Verlag, 2012.

Nun siehst du, ob der Bedarf deines Pferdes durch die über sein Futter aufgenommenen Nährstoffe gedeckt ist.

Ideal ergänzend kannst du Entzündungen der Atemorgane durch die Fütterung von Öl mit Omega-3-Fettsäuren hemmen und die Bioverfügbarkeit fettlöslicher Vitamine sicherstellen.

Wenn du Hilfe beim Check der Versorgung deines atemwegserkrankten Pferdes benötigst, helfe ich dir gern und bestimme genau das richtige Mineralfutter für dein Pferd. Schreibe einfach eine Mail an: sandra@sandra-loeckener.de

Deine Sandra

>